Pages

Categories

Archives

Viele Menschen haben zur Zeit Fan Trikots zur WM in ihren Schränken und denken keine Sekunde daran, wie diese hergestellt wurden. Software bei der Produktion? Völlig egal, Hauptsache man schwimmt in der Welle der Begeisterung und des Nationalstolzes mit. Es ist aber eine Tatsache, dass viele gerade solcher Produkte maschinell hergestellt werden und sich zum Beispiel niemand mehr mit Nadel und zwirn hinsetzt, um Stickereien anzufertigen. Diese werden mit computergesteuerten Maschinen aufgebracht und das entsprechende Emblem per Software auf dem Stoff aufgestickt.

Waren früher große Hallen mit Nähmaschinen und Arbeitsplätzen, an denen mit Nadel und Faden gearbeitet wurde zu sehen, wenn man in einen industriellen betrieb zur Kleiderproduktion blickte, sieht dies heute anders aus. Der Entwurf für ein später in Serie produziertes T-Shirt wird beispielsweise am PC erstellt. Dann gibt es einen Prototyp zur Ansicht, bevor die Entscheidung für die Produktion gefällt wird. Aus großen Stoffbahnen wird dann mit möglichst geringem Verlust der erste Schnitt vorgenommen – dieser wird vernäht und fertiggestellt. Eine manuelle Kontrolle findet statt, bevor die „Rohlinge“ dann bestickt oder auch bedruckt werden. Nur wenig Personalaufwand ist hier noch zu betreiben, denn sehr viele Arbeitsschritte werden von Software und Maschinen übernommen. Der Mensch bedient die Maschinen, nicht aber ist er mit der wirklichen Produktion noch sonderlich beschäftigt.

Die Anschaffung der entsprechenden Maschinen mit den entsprechenden Programmen ist sicher nicht billig. Dennoch amortisiert sich die Ausgabe schon bald durch die niedrigen Lohn- und Lohnnebenkosten. Auf diese Weise nehmen die Programmierer quasi den Arbeitern die Jobs weg, da kaum ein Mensch so schnell und effizient arbeiten könnte, wie ein computerbasiertes System. Die Produktionszahlen sind deutlich höher, die Preise können relativ niedrig gestaltet werden.

Die Handys werden immer moderner und somit auch ihre Technik. Früher gab es noch keine Software, die man sich aus dem Internet herunter laden kann und dann auf das aktuelle Handy zieht. Inzwischen ist das anders. Es gibt ständig neue Updates für das Handy und man kann das alte Handy so schnell wieder auf den neuesten Stand bringen. Allerdings muss man darauf achten, dass es auch für das richtige Handy ist.

Es gibt unzählige verschiedene Modelle und auch sehr viele unterschiedliche Updates. Jeder muss selbst für sich entscheiden, ob er seinem Handy ein Update zumuten möchte oder nicht. Ist das Gerät schon sehr alt, so kann es sein, dass dieses gar nicht mehr für Updates in Frage kommt. Andere hingegen werden sehr häufig mit neuen Updates gefüttert. Dazu gehört allen voran das Iphone. Die Geräte von Apple sind immer auf dem neustens Stand und werden auch regelmäßig mit Updates gefüttert. Aber auch viele weitere Geräte von anderen  Marken kommen nicht zu kurz und werden von den Herstellern ständig erneuert.

So muss man sich nicht alle paar Monate ein neues Handy kaufen und kann das Alte auf einen neuen Stand bringen. Es gibt viele Optionen, die einen helfen ein besseres Handy zu bekommen. Andere hingegen sind nur Spielereien und eher etwas für die sehr junge Generation. Die Handy Software kann aber nicht nur das eigene Handy auf Vordermann bringen, sondern auch viele Zusatzoptionen beinhalten, die man vielleicht für den Job braucht. Viele nutzen ein FIrmenhandy und haben an dieses andere Ansprüche als an das private Handy. Somit braucht man hierfür oft eine andere Software, auch wirklich effektiv arbeiten zu können.

Messenger sind praktisch, beliebt und einfach anzuwenden. Das Programm ICQ ist eine Software, die viele Leute auf ihrem Rechner haben. Schneller und einfacher kann man auch kaum Kontakte über das Internet pflegen. ICQ, bekannt mit der grünen Blume in der Startleiste, ist schnell heruntergeladen und birgt zusätzliche Funktionen, die unter Umständen sehr interessant sein können.

Um die Software installieren zu können, muss man sie von der ICQ-Seite herunterladen. Die Datei kann in Deutsch, aber auch in anderen Sprachen erhalten werden. Nach dem Download installiert man das Programm einfach nach den Schritten, die vorgegeben sind. Dabei kann jeder User sich einen Nicknamen zulegen, bekommt aber auch eine Nummer zugeteilt, mit der er dann von anderen Benutzern der Software gefunden werden kann. Eine E-Mail Adresse braucht man, um sich zu registrieren – sonst nichts. Über die Nummern, aber auch über eine praktische Suchfunktion findet man die Kontakte, mit denen man chatten möchte. Auch Spiele können gemeinsam gespielt werden. Außerdem ermöglicht die Software einen schnellen und unkomplizierten Dateiversand, der ohne Umweg über das E-Mail Fach durchgeführt werden kann.

Es gibt bei ICQ mehrere Möglichkeiten, der Außenwelt mitzuteilen, wann man gesprächsbereit ist, und wann nicht. Das aus dem Straßenverkehr bekannte Gesperrtzeichen signalisiert,  dass man gerade beschäftigt ist. Ein deutliches N/A sagt aus, dass man „not available“, also nicht erreichbar ist. So bekommt man keine Nachrichten, wenn man keine Lust darauf hat, beziehungsweise kann sich aussuchen, wem man antwortet. Manchmal ist auch die Funktion, sich unsichtbar zu machen, sehr interessant. ICQ ist praktisch für Beruf und Privatleben, für junge und ältere User am PC. Die Software gibt es übrigens gratis, ebenso, wie die Toolbar für den Explorer.

Zum Office Paket gehört auch das PowerPoint Programm, mit dem man Bildschirmpräsentationen für jeden Zweck anfertigen kann. Diese Präsentationen sind nicht nur auf dem Monitor von Laptop oder PC anzusehen; sie können zum Beispiel auch mit einem Beamer an eine Wand projiziert werden. Auch das „Mitnehmen“ auf einem USB Stick oder auf einer mobilen HDD ist überhaupt kein Problem. Nicht jeder kann seinen Laptop überall mit hinnehmen.

Um das PowerPoint zu erstellen, muss man einfach eine leere Datei öffnen. Dann hat man die Möglichkeit, jede Seite farblich und im Bezug auf das Layout zu gestalten. Wie man sich die Präsentation aufteilt, ist vollkommen egal. Jede Seite ein Kapitel oder mehrere Seiten für eine Thematik: Das liegt vollkommen in der eigenen Hand und an dem Zweck, den man mit der Präsentation verfolgt. PowerPoints werden gerne für Referate von Schülern, als nebenbei gezeigtes Infomaterial verwendet. Auch für die Präsentation von Produkten kommen sie sehr oft zum Einsatz, weil man einfach zugleich zeigen und erklären kann.

Selbstverständlich ist es kein Problem, die verschiedensten Bilder in die Präsentation einzubauen. Am leichtesten ist dies natürlich mit Fotodateien, die auf der eigenen Festplatte befindlich sind. Um den Text übersichtlich zu gestalten, hat man alle Möglichkeiten der Formatierung. Überschriften zu vergrößern, sie fett, kursiv oder in einer besonders herausstechenden Schrift zu speichern, ist kinderleicht und kann autodidaktisch einfach durch Ausprobieren erlernt werden. Schafft man es nicht, die Präsentation in einem Aufwasch fertig zu stellen, ist das auch kein Beinbruch. Wie ein Word Dokument kann die Datei im pps-Format mit jedem beliebigen Namen abgespeichert und jederzeit weiter bearbeitet werden.

Das Downloaden von Spielen ist nicht mehr in Mode. Eine Software zu kaufen ist auch oftmals nicht mehr so in, wie es früher einmal war. Deshalb werden viele Spiele Softwares einfach ersetzt durch Browsergames. Diese sind einfacher und auch viel schneller geladen. Man kann sich hier mit weiteren Spielern treffen und auch gut unterhalten oder gar gemeinsam spielen. Diesen Vorteil hat man bei einem Game nicht, dass man sich so kauft. Diese muss man meist allein spielen und sie sind nicht mit dem Internet kompatibel.

Eine Software kann aber auch den Zweck erfüllen und dafür sorgen, dass man selbst sehr viel Spaß am PC hat. Browsergames sind etwas ganz anderes und bringen auch einen anderen Spielspaß mit sich. Jeder, der beides schon einmal probiert hat, wird feststellen, dass man diese Spiele nicht vergleichen kann. Sie sind sehr unterschiedlich in ihrer Art und können daher auch verschiedene Kunden haben. Die einen möchten alleine ein nbso online casino reviews Game spielen und dabei nicht gestört werden. Andere hingegen möchten lieber gemeinsam mit anderen Spielern ein Game spielen und dieses auch zu Ende bringen.

Browsergames gibt es in den unterschiedlichsten Kategorien. Nicht immer muss es sich dabei um ein Killerspiel oder ein Egoshooter Game handeln. Es gibt auch andere Spiele, die durchaus mit mehreren Personen zu spielen sind. Bei einer Spiele Software gibt es ebenfalls keine Grenzen und man kann sich allein damit beschäftigen und sich die Zeit vertreiben. Beides hat Vorteile, aber auch Nachteile. Man muss nur für sich selbst entscheiden, welche Variante am besten für einen selbst ist und welche man lieber beiseite legt.

« ältere Artikelneuere Artikel »